Tauchbasis Ellaidhoo


Tauchplätze


Ellaidhoo House Reef

Das Hausriff von Ellaidhoo ist ganz sicher eines der spektakulaersten in den Malediven.

Flora und Fauna

Das Hausriff von Ellaidhoo ist ganz sicher eines der spektakulaersten in den Malediven. Viele Ueberhaenge voll bewachsen mit Gorgonien, Fecher- und Schwarzkorallen. Beeindruckend ist auch der gewaltige Fischreichtum! Ganz viele Niederetiere, frei schwimmende Muraenen, Stachelrochen, Adlerrochen, Schildkroeten, Weissspitzen Riffhaie, grosse Thunfische und Schulen von Wimpelfischen, Fledermausfischen, Schnappern und Makrelen werden hier regelmaessig gesichtet.

Schwierigkeit

Da Ellaidhoo in einem Kanal liegt, kann die Stroemung manchmal schon heftig ziehen, dies sollte man bei der Tauchgangsplanung unbedingt beruecksichtigen. Bei einer staerkeren Stroemung bieten Dir fuer ein kleine Verschnaufspause die grossen Ueberhaenge auf der Suedseite Stroemungsschatten.

Wie zu tauchen

Rund um Ellaidhoo

Ellaidhoo Thila

10 Minuten Richtung Norden – hinter Ellaidhoo im Kanal

Flora und Fauna

Viele schoene und grosse Ueberhaenge, welche teilweise durch Oeffnungen miteinander verbunden und praechtig mit mit Gorgonien und schwarzen Korallenbueschen bewachsen sind – eine wunderbare Farbenpracht. Die Makrowelt ist hier sehr vielfaeltig. Aber auch Weissspitzenriffhaie und Stachelrochen sind am Riff unterwegs. Halte in den Ueberhaengen und unter den Korallenbloecken auf dem Riffdach nach Ammenhaien Ausschau.

Schwierigkeit

Der Platz kann bei Stroemung am Anfang des Tauchgangs ein bisschen schwierig sein. Versuche deshalb schnell abzutauchen – sobald Du die Riffkante passiert hast und im Stroemungsschutz des Riffes bist, ist der Tauchgang einfach duchzufuehren.

Wie zu tauchen

10 Minuten Richtung Norden – hinter Ellaidhoo im Kanal

Ellaidhoo Giri Karte Fehlt

Ca. 15 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Ellaidhoo Giri ist ein grosses Riff in ovaler Form. Das sehr flache Riffdach beginnt bereits in nur 1 Meter Wassertiefe. Wir betauchen die Suedseite des Giris, welche uns ein sehr abwechslungsreiches Landschaftsbild bietet. Sanfte Abhaenge wechseln sich mit Waenden ab und in der Mitte des Riffs befindet sich eine Bucht mit Sandstrasse, welche in 25 Metern Tiefe auf dem Grund auslaeuft. Das Giri besticht durch seine vielen kleinen Bewohner, wie zum Beispiel Anglerfische, Nacktschnecken, Garnelen und Krebse. Ein Eldorado fuer Makrofotografen. Aber auch Schildkroeten, Napoleons, Stachelrochen, Ammen- und Weisspitzenriffhaie bewohnen das Giri. Waehrend der Wanderzeit der Mantas kann man diese eleganten Riesenrochen haeufig hier vorbeiziehen sehen.

Schwierigkeit

Ein Tauchplatz fuer alle Ausbildungsstufen, welcher auch bei starker Stroemung auf grund seiner Groesse noch einfach betauchbar ist. Ein flaches Tauchprofil in Tiefen bis zu 18 Meter ist ebenso moeglich.

Wie zu tauchen

Ca. 15 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo.

KUNA GAA

Ca. 30 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt

Flora und Fauna

Kuna Gaa ist ein langezogenes Riff mit einem Aussenriff im Osten und einer schoenen dem Kanal zugewandten Wand im Sueden. Die Ostecke bildet eine Nase und faellt auf ueber 30 m Tiefe sanft ab. Hier teilt sich die Stroemung bei einlaufendem Wasser und wir haben die Chance  Grossfisch, wie zum Beispiel Haie, Thunfische und Adlerrochen anzutreffen. Gleich nach der Ecke bildet sich eine kleine Bucht mit einem schoenen Ueberhang in 12 m Tiefe. Direkt nach dieser Bucht beginnt eine Steilwand, welche in Tiefenbereichen zwischen 22 und 30+ m in den Sandgrund auslaeuft. Entlang der Wand befinden sich zahlreiche kleinere Hoehlen, Ueberhaenge und Unterspuelungen, welche sehr schoen bewachsen sind und reichlich Fisch und kleine Lebewesen beherbergen. Schildkroeten und Stachelrochen werden hier ebenfalls oft gesichtet. Einzelne Riffbloecke stehen in Tiefen von 22 bis 24 Metern und sind einen Besuch wert. Das flache Riffdach liegt bei nur 4 bis 5 Meter Wassertiefe und eignet sich daher hervorragend zum Austauchen. Es ist mit grossen Korallenboecken uebersaeht und lockt mit vielen Putzerstationen alle Arten von Schwarmfischen an.

Schwierigkeit

Auch bei starker Stroemung ist dieser Tauchplatz fuer alle Ausbildungsstufen angenehm betauchbar. In diesem Fall einfach reinspringen, sich von der Stroemung treiben lassen und geniessen. Ein flaches Tauchprofil ist ebenfalls moeglich.

Wie zu tauchen

Ca. 30 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt

Maaga Corner

Ca. 15 Minuten suedlich von Ellaidhoo  

Flora und Fauna

Die Ostseite dieses langgezogenen Riffs formt das Aussenriff, die Suedseite ist dem Kanal zugewandt. Das Riffdach ist mit seinen 5 bis 8 Metern flach und weist viele grosse Bloecke und einen guten Fischreichtum auf. Die Ostecke faellt in mehreren Terrassen auf ueber 30 m Tiefe ab und beeindruckt mit ihren Ueberhaengen und Unterspuelungen. An der Ecke jagen grosse Thunfische durch Schwaerme von Fuesilieren, Rotzahndrueckern und Snappern, aber auch Haie und Adlerrochen werden haufig gesichtet. Die Suedseite ist von einem steilen Abhang gepraegt, welcher mit kleineren Hoehlen und Ueberhaengen in Tiefenbereichen zwischen 12 und 20 Metern aufwartet. Hier erwarten uns viele bunte Rifffische, Schildkroeten, Stachelrochen, Muraenen, Lobster und die kleineren Gesellen, wie z. B. Schnecken und Garnelen.

Schwierigkeit

Bei einer staerkeren einlaufenen Stroemung teilt sich die Stroemung an der Ostecke und bildet mitunter Wirbel. Abgesehen davon ist Maaga Corner auf grund der langen Topografie ein einfacher Stroemungstaugang und fuer jede Ausbildungsstufe gut geeignet. Ein flaches Tauchprofil ist ebenso moeglich.

Wie zu tauchen

 Ca. 15 Minuten suedlich von Ellaidhoo  

Orimas Thila

15 Min. suedlich von Ellaidhoo, im Kanal bei der Insel Maagala.

Flora und Fauna

Eines der schoensten Thilas in dieser Gegend. Du wirst denken, dass Du in einem grossen Aquarium unterwegs bist. Das Riff hat wundervolle Korallenformationen, Seefaecher, Gorgonien, Weichkorallen, Tischkorallen und grosse schwarze Korallenbuesche sind ueber das ganze Thila verteilt. Bei Stroemung finden wir Schutz in langen und grossen Ueberhaengen. Auf diesem Tauchplatz gibt es alles zu sehen. Zahlreiche kleine Riffbewohner, Schwaerme mit Schnappern und Fuesilieren, Orientalische Suesslippen, gelbe Trompetenfische und natuerlich auch Weissspitzenriffhaie und gelegentlich Adlerrochen.

Schwierigkeit

Es kann manchmal bei staerkere Stroemng ein bisschen hektisch werden. Die grossen Ueberhaenge gewaehren aber einen guten Unterschlupf.

Wie zu tauchen

15 Min. suedlich von Ellaidhoo, im Kanal bei der Insel Maagala.

Maaga Inside Corner

5 Minuten in suedwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Wenn Du ein Taucher bist, der es liebt auf Entdeckungsreise zu gehen um kleine Rifflebewesen zu finden, dann solltest Du diesen Tauchgang ganz bestimmt nicht verpassen. Ein Pflichttauchgang fuer alle Makroliebhaber.

Der Platz ist immer gut vor Stroemung geschuetzt – selbst dann, wenn rund um Ellaidhoo starke Stroemung herrscht, kann man hier immer noch ruhig und gemuetlich an der Wand entlang schwimmen, sich die durchschwimmbaren Hoehlen gut ansehen und in den riesigen Ueberhaengen nach Nacktschnecken Ausschau halten.

Schwierigkeit

Ein entspannender Tauchgang und fuer alle Ausbildungsstufen geeignet.

Wie zu tauchen

5 Minuten in suedwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Fushi Faru Bodu Giri

35 Minuten suedlich von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Stellt Euch eine Fischsuppe vor! Man begegnet fast jeder Art  Fisch, die es auf den Malediven gibt. Und dass schoene ist, nicht nur vereinzelt, sondern in grossen Schulen.

Eine Abwechslung zum Riff selber, geben die kleineren Ueberhaenge und die dicht bewachsenen Korallenbloecke die im Sand auf einer Tiefe von ca 18 Meter verteilt liegen.

Schwierigkeit

Ein Tauchgang fuer die ganze Familie.

Wie zu tauchen

35 Minuten suedlich von Ellaidhoo.

Orimas Faru

25 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo ( Kanaleingang)

Flora und Fauna

Eine lange Wand mit vielen Gorgonien und grossen Ueberhaengen. Wer eine Lampe dabei hat, findet auch bestimmt die riesigen Lobsters die sich in den Ueberhaengen versteckt halten. Hunderte von Fuesilieren streifen den ganzen Tag durch den Kanal am Riff entlang. Oftmals sieht man Schildkroeten an der Riffkante entlang spazieren. Da der Tauchplatz an einem Kanaleingang gelegen ist, trifft man hier haeufig auch auf groessere Fische, wie z. B.  Thunas und Barrakudas. Also vergesst nicht immer wieder einmal einen Blick ins Blauwasser zu werfen.

Schwierigkeit

Ein perfekter Tauchplatz fuer starke Stroemung. Einfach nur reinspringen, abtauchen, seine neutrale Tarierung finden und es geniessen sich von der Stroemung treiben zu lassen.

Wie zu tauchen

25 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo ( Kanaleingang)

Fushi Faru

Ca. 30 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Fushi Faru ist ein langezogenes, ringfoermiges Riff, mit einem Aussenriff im Osten, und dem Kanal zugewandten Innenriffen. Das Riffdach ist flach, nur 2 bis 4 Meter tief. Bei Ebbe ragen die grossen Bloecke teilweise aus dem Wasser heraus. Wir betauchen, je nach Stroemung, die Ostecke und die Suedseite des Farus. An der Ostecke treffen wir bei einlaufender Stroemung haeufig auf mehrere Napoleons und auf Schwaerme von Fledermausfischen, welche uns meist ein Stueck des Weges begleiten. Die Suedseite ist gepraegt von einem Abhang, welcher in 20 bis 25 Meter Tiefe sanft in den Sandgrund uebergeht. Kleine Hoehlen und Ueberhaenge beherbergen eine Vielzahl an Kleinlebewesen, wie zum Beispiel Garnelen, Mantis-Shrimps, Nachtschnecken und Wuermer. Ein Eldorado fuer Makrofotografen. Hauefige Gaeste sind Schildkroeten und Stachelrochen. Durch die Naehe zum Aussenriff lohnt sich jedoch auch ein Blick ins Blauwasser. Grosse Thunfische, Makrelen und Adlerrochen ziehen hier gelegentlich vorbei.

Schwierigkeit

Das lange Faru ist auch bei starker Stroemung sehr einfach zu betauchen. Tariere Dich einfach aus und geniesse den Flug. Ein flaches Tauchprofil ist ebenso gut moeglich. 

Wie zu tauchen

Ca. 30 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo.

Fish Head

30 Minuten von Ellaidhoo in Richtung Sueden – vorbei an der Insel Dhoni Minghili; der Platz ist bei vielen Tauchern noch unter seinem alten Namen Mushimasmingili Thila bekannt.

Flora und Fauna

Der Fischreichtum an diesem Thila ist atemberaubend. Schon gleich nach dem Abtauchen durch die Schwaerme von Fuesilieren, Blaustreifenschnappern, Stachelmakrelen und Thunfischen, wirst Du von einer Familie Napoleonfische begruesst werden. Nimm Dir ein bisschen Zeit und beobachte, wie die Makrelen und Thunas die Fuesiliere zusammentreiben um im rechten Moment in diesen riesengrossen “Fischball” reinzuschiessen und sich einen Fuesilier zu schnappen. Das Ganze ist ein wunderschoenes Naturschauspiel. In tieferen Gefilden – bei staerkerer Stroemung auch im flacheren Bereich – tummeln sich Graue Riffhaie, Weissspitzenriffhaie und manchmal auch Weissspitzenhochseehaie. Am Riff selbst leben 4 Schildkroeten. Du findest Sie am ehesten auf dem Riffdach oder versteckt in einem der zahlreichen Ueberhaenge. Ueberdies gibt es am Fish Head unzaehlige Muraenen, Drachenkoepfe, Rotfeuerfische u.v.m. aus der ganzen “Rifffischfamilie”.

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung ist das Thila manchmal etwas schwieriger zu betauchen – aber wenn es Dir gelingt schnell abzutauchen ist das Riff ein MUST-DO Platz. Probier’s doch einfach aus.

Wie zu tauchen

30 Minuten von Ellaidhoo in Richtung Sueden – vorbei an der Insel Dhoni Minghili; der Platz ist bei vielen Tauchern noch unter seinem alten Namen Mushimasmingili Thila bekannt.

Kubalady Bodu Thila

45 Minuten suedlich von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Kubabaldy ist ein grosses Thila, nicht weit von dem dazugehoerigen Faru entfernt. Es liegt in einem Kanal in ost/westlicher Richtung und gehoert zu einer Kette von 3Miniatollen mit Aussenriffcharakter. Das Thila kann je nach Stoemungsintensitaet bequem umtaucht werden. Auf der Nordseite befindet sich eine groessere Hoehle, die zum Teil eingebrochen ist und einen tollen Kontrast bildet. Aber auch die Ost- und Suedseite weisen einige kleinere Hoehlen, Ueberhaenge und mehrere einzelne Bloecke auf. Das Riff faellt ringsherum recht Steil auf ueber 30 Meter ab und laeuft dann im Sand aus. Das Riffdach ist relativ flach und kommt auf etwa 4Meter bis zur Wasseroberflaeche hinauf. Auf der Westseite kann man auch noch ein nahegelegenes kleines Thila finden. Auf den stoemungszu-gewandten Seiten halten sich Fuesilierschwaerme, Rotzahndrueckerschulen, sowie Thunas, Barakkudas und Stackelmakrelen auf. Viele Riffbarsche runden das Bild ab. Duch die Lage im Kanal sind Haie und Adlerrochen keine Seltenheit und so lohnt sich immer wieder mal ein Blick in’s Blauwasser.

Schwierigkeit

Da sich das Thila in Kanal- bzw. Aussenriffnaehe befindet, kann die Stroemung mitunter staerker sein und es ist mit Wellen zu rechnen.

Wie zu tauchen

45 Minuten suedlich von Ellaidhoo.

Atavaru Thila

Ca. 65 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo in einem Kanal in Aussenriffnaehe gelegen.

Flora und Fauna

Atavaru ist ein kleines, ovales Thila. Das Riffdach ist zwischen 6 und 10 Meter tief. Dort  befinden sich mehrere schoene, groessere Bloecke die es zu erkunden lohnt. Die West/Suedseite formt ein Drop-of, im Norden und Osten faellt das Riff in mehreren Stufen auf ca. 28 bis 30+ Meter ab um dort in den Sandgrund ueberzugehen. Diese Terrassen sind mit sehr schoenen Ueberhaengen und Unterspuelungen in unterschiedlichen Tiefen (10 bis 23m) uebersaeht und weisen einzelne interessante Bloecke auf. Jede Art von Rifffisch ist an diesem Thila anzutreffen. Barsche und Muraenen suchen Schutz in den Ueberhaengen. Schwaerme von Fuesilieren, Schnappern und Makrelen stehen in der Stroemung. Napoleons und Weisspitzenriffhaie bewachen ihr Revier. Aber auch eine Vielzahl kleiner Bewohner, wie z. B. Mantis-Shrimps, Garnelen, Krabben und Schnecken bevoelkern das Riff.

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung kann Atavaru Thila ein etwas anspruchsvollerer Tauchgang sein, da bei der Umrundung des Riff eine Strecke gegen die Stroemung getaucht wird.  Bei einer leichten bis mittleren Stroemung ist der Platz sehr gut fuer alle Ausbildungsstufen geeignet.

Wie zu tauchen

Ca. 65 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo in einem Kanal in Aussenriffnaehe gelegen.

Fanka Thila

1 Std. 20 Minuten suedlich von Ellaidhoo – mitten im Kanal hinter der Fischerinsel Hanghghaamedho

Flora und Fauna

Das Thila bietet eine der interessantesten Rifflandschaften – und bei Stroemung finden wir Schutz in einem der grossen Ueberhaenge. Darin gibt es viele verschiedene Riffbewohner zu entdecken: Nacktschnecken, Muraenen, Rotfeuerfische, Barsche und jede Menge Putzerstationen mit Putzergarnelen. Rund um das ganze Thila und die zwei Korallenbloecke im Osten sind unzaehlige Rifffische unterwegs. Hunderte blau-rosa-farbener Seefaecher – die normalerweise in dieser Region nicht zu finden sind - geben diesem Tauchplatz eine sehr spezielle Note. An Fanka Thila haben wir ausserdem immer gute Chancen auf Grossfisch zu treffen, wie z.B. Adlerrochen, Haie, Thunas, Barrakudas und manchmal sogar Mantarochen, denn das Thila liegt mitten im Kanal.

Schwierigkeit

Fuer alle Stufen geeignet; selbst bei starker Stroemung finden wir immer eine Moeglichkeit, den Platz zu betauchen

Wie zu tauchen

1 Std. 20 Minuten suedlich von Ellaidhoo – mitten im Kanal hinter der Fischerinsel Hanghghaamedho

Hohola Thila

50 Minuten westlich von Ellaidhoo

Flora und Fauna

Ein kleines Riff, das eine reiche, atemberaubende Unterwasserwelt praesentiert. Der Hoehepunkt sind die beiden blauen, der orangene und der rote Anglerfisch. Es ist nicht selten, dass wir ihnen begegnen wenn sie gerade ihren gemuetlichen Spaziergang uebers Riffdach unternehmen. Also haltet die Kameras startbereit. Dass Riff bietet aber noch viel mehr interssante Dinge an. Eine grosse Schule von Fledermausfischen begleiten Dich normalerweise durch den ganzen Tauchgang. Steinfische, Skorpionfische und grosse Feuerfische zusammen mit all den anderen Rifffischen tragen zu diesem fantastischen Tauchgang bei.

Schwierigkeit

Da dass Riff in der Mitte des Ariatolls liegt, neben einem Faru - ist es normalerweise gut vor Stroemung geschuetzt. Sollte trotzdem Stroemung aufkommen haben wir hier immer eine Seite wo wir Stroemungsschatten fnden. Also keine Sorge, dies ist ein Tauchplatz fuer jeden Taucher und sollte nicht verpasst werden!!

Wie zu tauchen

50 Minuten westlich von Ellaidhoo

Fesdu Wreck

55 Minuten westlich von Ellaidhoo nahe der Touristen Insel Fesdu

Flora und Fauna

Im Jahre 1986 hat die Insel Fesdu das Boot zum betauchen versenkt. Viel mehr als nur ein Wrack ist dort zu finden. Neben dem Wrack befindet sich ein kleines Riff. Mann kann hier also 2 Tauchgaenge in einem machen. Beide, Wrack und Thila sind dicht bewachsen mit wunderschoenen Weich-, Hart-, und Schwammkorallen. Dass Riff selbst bietet kleinere Ueberhaenge und ein schoenes Riffdach mit unzaehligen Anemonen in verschiedenen Greossen und Farben. Um das Wrack herum im Sand, bewegen sich Sandaale rythmisch in der Stroemung.

Schwierigkeit

Da das Wrack erst in einem Tiefenbereich von 20 Metern beginnt, eher fuer fortgeschrittene Taucher geeignet. Dennoch kann auch ein Open Water Diver einen guten Blick auf des ganze Wrack werfen - und dann den Tauchgang am Riff weiterfuehren, welches bis auf 12 Meter ansteigt.

Wie zu tauchen

55 Minuten westlich von Ellaidhoo nahe der Touristen Insel Fesdu

Maaya Thila

50 Minuten westlich von Ellaidhoo – bei der Insel Maayafushi

Flora und Fauna

Sicherlich hast Du schon etwas ueber den grossen Fischreichtum an diesem beruehmten Thila gehoert. Das Riffdach liegt im 7m-Bereich; das Riff selbst faellt rundum bis in den 40m-Bereich ab. Es gibt grosse Ueberhaenge mit grossen schwarzen Korallenbueschen, wo Du nach dem Langnasenbueschelbarsch („LaNaBueBa“) suchen kannst. Mit etwas Glueck findest Du vielleicht sogar einen Geisterpfeifenfisch. Mit entsprechender Stroemung sind immer viele Fischschwaerme unterwegs wie z.B. Fuesiliere, Fledermausfische, Soldatenfische und natuerlich auch Graue und Weissspitzenriffhaie. Ziehst Du kleinere Riffbewohner vor? Dann suche den gelben Schaukelfisch. Auf dem Riffdach tummeln sich viele Tintenfische, die teilweise sehr neugierig und zutraulich sind. Vergesse nicht, ab und zu mal wieder in’s Blauwasser zu spaehen: dort ziehen haeufig Adlerrochen vorbei und ein Prachtexemplar von einem Barrakuda kontrolliert, ob die Taucher sein Revier auch wieder verlassen.

Schwierigkeit

Fuer alle Ausbildungsstufen geeignet

Wie zu tauchen

50 Minuten westlich von Ellaidhoo – bei der Insel Maayafushi

Madivaru Beyru/Deyru Thila

55 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo bei der Picknik Insel Madivaru

Flora und Fauna

Ein grosses Thila, welches dass Aussenriff mit dem Hausriff verbindet. Auf der suedlichen Seite aehnelt dass Riff eher einer Wand, wo Weissspitzenriffhaie, Adlerrochen, grosse Thunas und all die anderen Jaeger gesehen werden koennen. Man sollte aber auch die Innenseite des Riffs nicht verpassen. Wunderschoene Korallenformationen beherbergen Fische aller Art. Auch hier kann man Weissspitzenhaie auf dem Sandgrund ruhend beobachten.

Schwierigkeit

Im allgemeinen ein leicht betauchbarer Platz.

Wie zu tauchen

55 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo bei der Picknik Insel Madivaru

Digu Thila

50 Minuten in noerdlicher Richtung, direkt in einem Kanal liegt das ca. 400m lange Thila.

Flora und Fauna

Je nach Stoemungsrichtung treffen wir entweder an der Ost- oder Westseite auf  Weissspitzenriffhaie, welche ebenso wie Stachelrochen dort auf dem Sandgrund schlafen. Mehrere Napoleonfische bewohnen das Riff und nicht selten treffen wir auf Ammenhaie. Mit etwas Glueck sehen wir Adlerrochen im Blauwasser vorbeiziehen und bei staerkerer Stroemung haben wir eine gute Chance auf einen Schwarm Barrakudas zu stossen. Falls es die Stroemung zulaesst, beginnen wir unseren Tauchgang im Westen, wo sich mehrere Pinnacles in ca. 70-100m Entfernung vom Hauptriff befinden. Dort treffen wir mit grosser Wahrscheinlichkeit auf Graue Riffhaie.    

Schwierigkeit

Fuer alle Stufen geeignet; selbst bei starker Stroemung ist das langgezogene Thila einfach zu betauchen. Ein flaches Tauchprofil ist moeglich. Die Pinnacles im Westen erfordern ein anspruchsvolleres, tiefes Tauchprofil und sind eher fuer erfahrenere Taucher geeignet.

Wie zu tauchen

50 Minuten in noerdlicher Richtung, direkt in einem Kanal liegt das ca. 400m lange Thila.

Kari Beru Thila

45 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – im Kanal

Flora und Fauna

Den Tauchgang solltest Du nicht verpassen! Hier gibt es eine Fischvielfalt wie an kaum einem anderen Tauchplatz. Deswegen wurde der Platz 1998 zum Nationalpark erklaert.

Grosse Thunfische und Makrelen jagen in den Fuesilierschwaermen. Am Aussenriff patroullieren oft Graue Riffhaie und Weissspitzenriffhaie. Im Blauwasser formieren sich die Barrakudas im Kreis. Hier ist aber nicht nur die Fischvielfalt gross, sondern auch die zahlreichen Arten von Korallen in allen moeglichen Formen, Farben und Wachstumsetappen. Die unzaehligen kleinen Riffbewohner finden Schutz unter grossen Stempelkorallen und in schwarzen Korallenbueschen.

Schwierigkeit

Da der Platz auf viele verschiedene Arten betaucht werden kann, findet sich immer eine optimale Moeglichkeit – auch bei starker Stroemung. Ein schnelles Abtauchen wird auf jeden Fall von Nutzen sein. Wenn wir einmal am Riff sind, koennen wir selbst entscheiden, ob wir an der geschuetzten Seite Tauchen wollen oder ob wir uns auf die stroemungsexponierte Seite wagen, wo natuerlich auch die meisten Fische unterwegs sein werden.

Wie zu tauchen

45 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – im Kanal

Defafalhu Thila

35 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – im Kanal zwischen der Touristeninsel Bathala und dem naechsten Hauptriff.

Flora und Fauna

Das Riff bietet eine sehr spektakulaere Landschaft – mit Terassen und Ueberhaengen – und einen sehr vielfaeltigen Fischreichtum. Grosse Fusilierschwaerme und Blaustreifenschnapper bilden verschiedene Formationen im Wasser. Um einzelne Korallenbloecke sind grosse Gruppen von Glasfischen versammelt. Entlang der Terassen wirst Du viele Riffbewohner entdecken koennen, wie z.B. Nacktschnecken, Plattwuermer, verschiedene Arten von Muraenen und Drachenkoepfen. Die Ueberhaenge bieten schwarzen Korallenbueschen und Gorgonien perfekten Schutz.

Schwierigkeit

Das Thila ist bei starker Stroemung nicht zu betauchen. Ansonsten ist das Riff fuer alle Taucherstufen geeignet und ist ein "Muss".

Wie zu tauchen

35 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – im Kanal zwischen der Touristeninsel Bathala und dem naechsten Hauptriff.

Halaveli Wreck

35 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo in der Naehe von der Resort Insel Halaveli.

Flora und Fauna

Das Halaveli Wrack ist ein 39 Meter langes Frachtschiff, das im Jahre 1991 speziell fuer Taucher vesenkt wurde. Schwarzkorallen, Weichkorallen und kleinere Tischkorallen sind ueber dass ganze Wrack verteilt. Im allgemeinen aber ist der Korallenbewuchs eher arm. Eine Schule von Makrelen die in einer Kreisformation in der Stroemung stehen, interessieren sich oftmals auch fuer die Taucher und kommen ganz nah heran. Muraenen und eine Familie Kugelfische haben dass Wrack zu ihrem Heim gemacht. Oftmals begegnen wir auch vorbeiziehenden Mantas und Mobularochen.

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung eher ein schwieriger aber durchaus machbarer Tauchgang.

Wie zu tauchen

35 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo in der Naehe von der Resort Insel Halaveli.

Bathala Thila

Das Thila liegt noerdlich von Ellaidhoo an der Atollgrenze – direkt vor der Touristeninsel Bathala. Die Bootsfahrt dahin dauert ca. 35 Minuten.

Flora und Fauna

Ein Muss fuer alle Fischliebhaber. Blaustreifenschnapper, Fledermausfische, Doktorfische, Red Snapper und Fuesiliere sind in grossen Schwaermen anzutreffen. Manchmal moechte man stundenlang an einem Punkt verweilen. Wenn Du eine Videokamera hast und das Licht auch gerade stimmt, kann dies Dein bester Tauchgang fuer Fischaufnahmen werden. Weissspitzenriffhaie schlafen auf dem sandigen Grund oder jagen ueber das Riffplateau. Wenn man nah an das Riff geht, kann man praktisch fast alles finden, was in einem Fischbuch Rang und Namen hat. Ein Schaukelfisch haelt sich auf dem Riffdach nahe einer roten Anemone auf. Nacktschnecken, verschiedene Garnelen, Muraenen, Tintenfische sowie Drachenkoepfe. Mit ein bisschen Glueck triffst Du sogar einen schlafenden Ammenhai an seinem Stammplatz an. Ab und an besuchen auch Mantarochen das Thila um auf ihrer Wanderung eine kleine Rast  einzulegen.

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung kann der Tauchgang etwas schwierig sein. Ein schnelles Abtauchen ist dann erforderlich um in den Schutz des Riffes zu gelangen und nicht von der Stroemung erfasst zu werden. Sobald man unten ist, kann man den Tauchgang im Schutz des Riffes geniessen. Geeignet fuer alle Ausbildungsstufen.

Wie zu tauchen

Das Thila liegt noerdlich von Ellaidhoo an der Atollgrenze – direkt vor der Touristeninsel Bathala. Die Bootsfahrt dahin dauert ca. 35 Minuten.

Bathala Maaga Faru

Ca. 30 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt.

Flora und Fauna

Das langgezogene Riff besitzt ein sehr flaches Riffdach mit Tiefen zwischen 1 und 3 Metern, welches mit grossen Korallenbloecken uebersaeht ist. Die Ostseite bildet das Aussenriff, die Suedwestseite ist dem Kanal zugewandt.  An der Ostecke befinden sich sehr schoene, grosse Ueberhaenge und Unterspuelungen in Tiefen zwischen 20 und 30 Metern. Auf der Suedwestseite wechseln sich Abhaenge mit Terrassen und steilen Stellen ab. Entlang der gesamten Suedwestseite befinden sich unzaehlige Ueberhaenge in Tiefen von 10 bis 30 Meter. Diese Ueberhaenge bilden teilweise kleine Kamine mit Durchbruechen.      

Schwierigkeit

Das lange Faru ist fuer alle Ausbildungsstufen sogar bei starker Stroemung einfach betauchbar. Lass Dich einfach treiben und geniesse die Unterwasserlandschaft.

Wie zu tauchen

Ca. 30 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt.

Bathala Maaga Kan Thila

30 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – an der Kante von Maaga Kandu

Flora und Fauna

Das Riff liegt an der Kante des Kanals (Kandu) und bietet deshalb die ideale Moeglichkeit, Grossfische zu sehen. Silberspitzenhaie, Weissspitzenriffhaie und Graue Riffhaie drehen dort ihre Runden. Entlang der Kante sind Adlerrochen, Barrakudas, grosse Thunfische sowie tonnenweise Fuesiliere unterwegs. Das Riff weist keinen besonders schoenen Korallenbewuchs auf; dies wird jedoch durch die Fischvielfalt mehr als ausgeglichen. Im flacheren Bereich sind grosse Gruppen mit Orientalischen Suesslippen sowie Buckelkopfschnapper angesiedelt. Sehr oft koennen wir auch Napoleonfische und Schildkroeten beobachten, die entlang des Riffs unterwegs sind.

Schwierigkeit

Generell eigentlich ein einfacher Tauchgang, da wir im flachen Bereich starten koennen und dann entlang der Kante in den tieferen Bereich tauchen. Nichtsdestotrotz ist zu beruecksichtigen, dass wir bei Stroemung unsere Erfahrung und unser Koennen aus Stroemungstauchgaengen anwenden muessen; dazu gehoert z.B. ein schneller Abstieg und oder auch ein Aufstieg im Blauwasser.

Wie zu tauchen

30 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – an der Kante von Maaga Kandu

Medu Corner

Ca. 20 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo

Flora und Fauna

Bei diesem langgezogenen, ringfoermigen Riff liegt das Aussenriff im Osten. Die Nordseite ist dem Kanal zugewandt. Wir betauchen hier vorwiegend die Nordostecke der  Riffformation. Das Riffdach ist mit 5 bis 8 Metern relativ flach und weist grosse Korallenbloecke auf. Richtung Westen faellt das Riffdach talfoermig auf 15 m Tiefe ab um dann wieder auf 5 bis 8 Meter anzusteigen. Ca. 30 Meter vom Hauptriff entfernt befindet sich ein kleines Thila, welches von ca. 5 m auf 25 m Tiefe terrassenfoermig abfaellt. Die Aussenseite des Hauptriffs faellt relativ steil auf ueber 30 m Tiefe ab und weist einige Ueberhaenge in unterschiedlichen Tiefen auf. Die Inneseite ist der sandigen Lagune zugewandt. Nimm Dir Zeit die Ueberhaenge zu erforschen. Nacktschnecken, Garnelen, Krebse, Lobster, Stachelrochen und viele Rifffische erwarten Dich dort. Durch die Naehe zum Aussenriff besteht die Chance auch groessere Tiere, wie Adlerrochen, Napoleonfische, Thunfische oder Haie zu sehen, also riskiere immer wieder mal einen Blick ins Blauwasser.

Schwierigkeit

Auf Grund des flachen Riffdachs und der Laenge des Riffs ist dieser Platz bestens fuer alle Ausbildungsstufen geeignet und auch bei starker Stroemung einfach betauchbar.

Wie zu tauchen

Ca. 20 Minuten in noerdlicher Richtung von Ellaidhoo

Bodu Thila

20 Minuten noerdlich von Ellaidhoo in einem Kanal, zusammen mit Kuda und Medu Thila gelegen.

Flora und Fauna

Bodu Thila unterscheidet sich von anderen Thilas durch sein kontrastreiches Landschaftsbild mit Steilwand, ausgedehnten Sandflaechen mit einzelnen Bloecken und grossen Ueberhangen rund um das Riff. Die ueppig bewachsenen Ueberhaenge beherbergen grosse Schwaerme von Soldatenfischen. Weisspitzen-Riffhaie patrolieren entlang des Riffs und rasten in den vielen kleinen Hoehlen. Die gesamte Palette an Rifffischen ist an Bodo Thila vertreten. Ein besonderer Bereich ist die Sandflaeche. Es kann gut 15 Minuten dauern sie zu ueberqueren, insbesondere dann, wenn Du eine Leidenschaft fuer die kleinen Dinge hast. Lege Dich einfach auf den Grund und Du wirst erkennen, wie viele interessante Tiere im Sand ihr Zuhause haben. Sandaale werden aus ihren Loechern schauen und Dich beobachten um sich rechtzeitig zurueckzuziehen. Bunte Gobies zusdammen mit ihren Garnelen ergeben ein gutes Fotomotiv.    

Schwierigkeit

Ein Platz fuer alle Ausbildungsstufen. Auch bei staerkerer Stroemung ist Bodu Thila einfach betauchbar.

Wie zu tauchen

20 Minuten noerdlich von Ellaidhoo in einem Kanal, zusammen mit Kuda und Medu Thila gelegen.

Medu Thila

15 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – bei Kuda und Bodu Thila

Flora und Fauna

Das Riff ist aehnlich wie Kuda Thila, das gleich daneben liegt. Medu Thila kann allerdings mit groesseren Ueberhaengen aufwarten, wo wir einen grossen Teil unseres Tauchgangs verweilen werden. Auf der Ostseite des Riffs gibt es noch ein kleineres Thila, das ueber einen Sattel mit dem Hauptriff verbunden ist. Allein schon an diesem kleineren Riff koennte man einen ganzen Tauchgang durchfuehren. Der Bewuchs weist sehr viele schoene Weichkorallen auf und der Fischreichtum ist gwaltig. Zahlreiche Riffbewohner haben sich auf beiden Thilas angesiedelt. Dazwischen patroullieren Weissspitzenriffhaie und bei starker Stroemung auch Graue Riffhaie. Unter den grossen Bloecken auf dem Riffdach wirst Du wahrscheinlich Babyhaie finden, die sich dort zusammendraengen und ein Nickerchen machen.

Schwierigkeit

Fuer alle Tauchstufen geeignet. Normalerweise ist die Nordseite stroemungsgeschuetzt.

Wie zu tauchen

15 Minuten noerdlich von Ellaidhoo – bei Kuda und Bodu Thila

Kuda Thila

25 Minuten noerdlich von Ellaidhoo

Flora und Fauna

Wie uns der Name “KUDA” (klein) schon verraet, ist dies ein kleines Thila. Wir halten dort auch eher nach kleinen Meeresbewohnern Ausschau. Du wirst begeistert sein wie viele verschiedene Garnelen, Krebse und andere Krustentiere hier zu finden sind. Ueberdies hat sich hier ein kleiner weisser Schaukelfisch fest niedergelassen. Aber auch groessere Besucher sind anzutreffen, wie z.B. Weissspitzenriffhaie, Adlerrochen und Stachelrochen. Manchmal kann man sogar einzelnen Grauen Riffhaien begegnen. Der Korallenbewuchs ist vergleichbar mit demjenigen anderer Riffe – grosse schwarze Korallenbuesche, Stempelkorallen sowie auf dem Riffdach viele schoene Anemonen.

Schwierigkeit

Das Riff ist bei starker Stroemung nicht betauchbar, aber ansonsten ein einfacher Tauchgang fuer Taucher jeder Stufe.

Wie zu tauchen

25 Minuten noerdlich von Ellaidhoo

Kadholhudhoo Thila

35 Minuten westlich von Ellaidhoo, nahe der Touristeninsel Kandholudhoo

Flora und Fauna

Ein kleines Thila mit Ueberhaengen, Abhaengen und einer vielfaeltigen Abwechslung an Fischen. Auf der Westseite zieht sich das Riff auf 20m bis 25m auf den Sand runter. In diesem Bereich sind sehr oft Weissspitzenriffhaie und grosse Barsche unterwegs. Mit ein bisschen Glueck kannst Du dort sogar Adlerrochen – und in der Saison Mantarochen – beobachten. Auf der Nordwestseite haben die Schwaerme der Blaustreifenschnapper und Buckelkopfschnapper ihren Stammplatz. Den Hoehepunkt dieses Riffs bilden die zwei Anglerfische – ein roter und ein blauer. Im Schutz der grossen Ueberhaenge verstecken sich manchmal kleine Stachelrochen und grosse Barsche. Auch ein Ammenhai hat hier sein Ruheplaetzchen und wird immer mal wieder gesehen. Dies ist ein sehr schoener und farbenfroher Tauchgang.

Schwierigkeit

Ein einfacher Tauchgang – fuer alle Stufen geeignet

Wie zu tauchen

35 Minuten westlich von Ellaidhoo, nahe der Touristeninsel Kandholudhoo

Kadholhudhoo House Reef

 40 Minuten westlich von Ellaidhoo, bei der Touristeninsel Kandholudhoo

Flora und Fauna

Der Tauchgang teilt sich in zwei Abschnitte: eine Wand mit grossen Ueberhaengen auf der einen Seite und ein wunderschoener Garten mit Hartkorallen auf der anderen Seite. Dies ist einer der wenigen Tauchplaetze auf den Malediven, wo man schon im Flachwasserbereich schoene und grosse Tischkorallen sehen kann. Du findest hier viele verschiedene Varianten von kleinen Krebsen, die sich in den Tischkorallen verstecken. Steinfische und Drachenkoepfe sind hier sehr oft anzutreffen und unzaehlige kleine Riffbewohner bevoelkern die Wand. Waehrend des ganzen Tauchgangs gibt es immer wieder Nacktschnecken und viele verschiedene Garnelen zu entdecken. In einem der Ueberhaenge hat sich eine grosse Langustenfamilie angesiedelt. Entlang des ganzen Riffes sind Fuesilierschwaerme unterwegs und im Blauwasser folgen ihnen die Thunfische sowie gerne auch mal Weissspitzenriffhaie.

Schwierigkeit

Ein einfacher Tauchgang – fuer alle Stufen geeignet

Wie zu tauchen

 40 Minuten westlich von Ellaidhoo, bei der Touristeninsel Kandholudhoo

Fus Faru

15 Minuten noerdlich von Ellaidhoo, am Kanaleingang

Flora und Fauna

Da diese Steilwand am Kanaleingang liegt, sind Begegnungen mit Napoleonfischen, Thunfischen, Haien und verschiedenen Rochenarten nicht selten. Aber auch die Wand selbst hat einiges zu bieten. Gelbe Seefaecher haben sich im flacheren Bereich bis zu 15 m Tiefe angesiedelt. Makrophotographen werden unzaehlige Motive an den verschiedenen Putzerstationen entlang der Wand finden. Und Begegnungen mit Schildkroeten sind in Fus Faru schon an der Tagesordnung.

Schwierigkeit

Dies ist ein entspannender Tauchgang, denn selbst bei starker Stroemung lassen wir uns einfach gemuetlich an der Wand entlang treiben.

Wie zu tauchen

15 Minuten noerdlich von Ellaidhoo, am Kanaleingang

Himandhoo Thila

Ca. 2 Stunden von Ellaidhoo auf der Westseite des Ari Atolls, in der Naehe von der Einheimischen Insel Himandhoo. (Das Thila wird nur im Rahmen unserer Ganztagesausfahrt angesteuert).

Flora und Fauna

Ein grosses Thila das mitten im Kanal liegt. Am westlichen Ende des Thilas faellt es terassenfoermig in die Tiefe ab, waehrend auf der oestlichen Seite grosse Ueberhaenge und im Sand verstreute Korallenbloecke dominieren. Zwischen November und Mai ist dies ein sehr guter Platz um Mantas an ihren Putzerstationen bei ihrer Koerperpflege zu beobachten. Aber auch ohne die Mantas ist dies ein traumhafter Tauchplatz mit vielen Weichkorallen, grossen Napoleonen, Schildkroeten, Weissspitztenriffhaien und wer Glueck hat sieht auch schon mal einen Grauen Riffhai vorbeischwimmen.

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung ist es wichtig schnell abzutauchen. Ansonsten ein Tauchplatz fuer jede Ausbildungsstufe.

Wie zu tauchen

Ca. 2 Stunden von Ellaidhoo auf der Westseite des Ari Atolls, in der Naehe von der Einheimischen Insel Himandhoo. (Das Thila wird nur im Rahmen unserer Ganztagesausfahrt angesteuert).

Donkalo Ethere Thila

Ca. 75 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt wird dieser Platz ausschliesslich saisonal und im Rahmen einer Ganztagestour angefahren.

Flora und Fauna

Donkalo ist ein relativ grosses Thila, welches direkt in einem breiten Kanal liegt. Wir betauchen die wunderschoene Suedseite die uns ein sehr abwechslungsreiches Landschaftbild bietet. Das Riffdach liegt auf 9 bis 12 Meter Tiefe und weist grosse Bloecke auf. An der suedlichen Ostecke treffen wir auf einen Abhang mit Ueberhaengen und kleinen Hoehlen. Der Sueden und Westen faellt steiler ab und ist mit Ueberhaengen druchzogen. In diesen Ueberhaengen finden wir wunderschoene blaue Weichkorallen und Gorgonien. Einer dieser Uebergaenge ist vor einiger Zeit heruntergebrochen und liegt nun etwas abseits vom Thila. Verschiedene Organismen, die Loecher in das Kalkskelett bohrten, fuehrten dazu, dass die Struktur des damals riesigen Ueberhangs poroes wurde und zum Absturz fuehrte. Mehrere schoene Bloecke liegen in Tiefen zwischen 25 und 30 Meter. Der Fischreichtum ist enorm. Grosse Schwaerme von Fuesilieren und Schnappern stehen in der Stroemung, wo sie von Makrelen und Thunfischen gejagt werden. Napoleons Haie, Schildkroeten und jede Art von Rifffischen bevoelkern das Thila.

Schwierigkeit

Auf Grund der Groesse ist das Thila auch bei staerkerer Stroemung einfach zu betauchen.

Wie zu tauchen

Ca. 75 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt wird dieser Platz ausschliesslich saisonal und im Rahmen einer Ganztagestour angefahren.

Donkalo Beyru Thila

Ca. 80 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt wird dieser Platz ausschliesslich saisonal und im Rahmen einer Ganztagestour angefahren.

Flora und Fauna

Zwei Thilas bilden in ihrer Mitte einen kleinen Kanal mit Sandboden in Tiefen zwischen 12 und 30 Meter. Dieser Kanal wird von den Mantas zum Anflug auf die am Riff gelegenen Putzerstationen genutzt. Majestaetisch kreisen oft 50 bis 100 Tiere durch das Blauwasser. Ohne Scheu naehern sie sich uns Tauchern bis auf Armeslaenge und baden in unseren Luftblasen. Ein Erlebnis, dass uns fuer immer unvergesslich bleibt. Aber auch das kleine, suedlich gelegene Thila ist sehr intereessant. Wer nach der Mantabegegnung nicht direkt im Blauwasser, sondern langsam am Riff auftauchen moechte, taucht linke Schulter weiter. In rund 18 m Tiefe befinden sich viele kleine Spalten. Das geuebte Auge findet hier Geistermuraenen, Nachtschnecken und Wuermer. Das Riffdach liegt in 12 bis 14 m Tiefe und ist sehr schoen mit Hart- und Lederkorallen, sowie mit bunten  Weichkorallen bewachsen. Netzmuraenen, Schildkroeten und Weissspitzenriffhaie bevoelkern das Riffdach und Schwaerme von Fuesilieren faerben das Wasser neonbau und gelb. Da sich zur Mantazeit sehr viel Krill im Wasser befindet, besteht die Chance dem ein oder anderen Walhai zu begegnen.    

Schwierigkeit

Donkalho ist DER Platz im Ari Atoll um Mantas zu sehen. Diese eindrucksvollen Riesenrochen halten sich dort waehrend der Wintermonate von Dezember bis April auf, wobei man waehrend der Spitzenzeiten von Januar bis Maerz bis zu 100 Tiere antreffen kann und dies fast garantiert!  Wer seine Tauchflasche mit Nitrox gefuellt hat, kann dem Tanz der Mantas in meist 15 Meter Tiefe lange, lange zusehen und dieses Schauspiel in vollen Zuegen geniessen. Dieser Platz ist fuer alle Ausbildungsstufen geeignet. Manchmal muss jedoch mit Stroemung gerechnet werden.

Wie zu tauchen

Ca. 80 Minuten in westlicher Richtung von Ellaidhoo entfernt wird dieser Platz ausschliesslich saisonal und im Rahmen einer Ganztagestour angefahren.

Mahlos House Reef

Knapp 2 Stunden von Ellaidhoo entfernt, auf der Westseite des Ari Atoll gelegen.

Flora und Fauna

Die Insel Mahlos liegt in einem Kanal direkt am westlichen Aussenriff des Ari Atoll. Wir betauchen jedoch nur die besonders interessante und im Stroemungsschatten gelegene Innen/Kanalseite des Hausriffs, welche ca. 400m lang ist. Das Riffdach ist mit nur 1 Meter Tiefe extrem flach und begeistert mit seinem wunderschoenen, dicht bewachsenen Hartkorallengarten. An der Kante faellt das Riff schraeg auf ueber 30 m Tiefe ab. Grosse Tischkorallen und andere Hartkorallen bilden beeindruckende Formationen. Aber auch der Fischreichtum von Mahlos Hauriff ist erstaunlich. Viele Schwaerme von Fuesilieren, Schnappern und Rotzahn Drueckerfischen stehen ueber dem Riff, Schildkroeten durchkreuzen unseren Weg auf der Suche nach ihrer Lieblingsspeise -der Lederkoralle-. Rochen und Weisspitzenriffhaie werden regelmaessig gesichtet und wer sich der Makrowelt verschrieben hat, wird Nacktschnecken und andere kleine Lebewesen finden. Durch die Naehe zum Kanal lohnt der gelegentliche Blick ins Blauwasser durchaus, denn es koennte zum Beispiel ein Adlerrochen vorbeiziehen. Oft durchkreuzen Delphine den Kanal und saisonal bedingt ziehen Mantarochen auf ihrem Weg zu den Putzerstationen vorbei.     

Schwierigkeit

Ein einfacher Tauchgang fuer jede Ausbildungsstufe. Meist gibt gar keine Stroemung und falls doch einmal Stroemung herrscht, so ist sie sehr schwach. Ein flaches Tauchprofil ist moeglich.

Wie zu tauchen

Knapp 2 Stunden von Ellaidhoo entfernt, auf der Westseite des Ari Atoll gelegen.

Mahlos Thila

2 Stunden quer durchs Ari Atoll auf die Westseite, neben der Einheimischen Insel Mahloos (nur im Rahmen einer Ganztagesausfahrt)

Flora und Fauna

Ein unbeschreiblich schoener Tauchplatz. Hat die Stroemung die richtige Staerke, so dass alle Weichkorallen offen sind, fuehlst Du Dich wie irgendwo in den Bergen wo die Sonne im Schnee glitzert. Uebersaeht mit blau - violletfarbenen Weichkorallen sind die Bloecke im etwas tieferen Wasser. In den Ueberhaengen hingegen haengen die Weichkorallen wie Eiszapfen von der Decke. Riesige Gorgonians eine nach der anderen, bilden stroemungsgeschuetzten Orte fuer Blaustreifenschnapper und Soldatenfische.

Auf dem reichebewohnten Riffdach kann man sich ganz leicht vergessen und es kommt schon mal vor, dass man vor lauter staunen die Zeit vergisst.

Schwierigkeit

Manchmal ist ein schneller Abstieg erforderlich. Ist man aber erst einmal am Riff, kann man leicht die Bloecke und die Ueberhaenge betauchen. Ein Tauchgang der auf gar keinen Fall verpasst werden sollte.

Wie zu tauchen

2 Stunden quer durchs Ari Atoll auf die Westseite, neben der Einheimischen Insel Mahloos (nur im Rahmen einer Ganztagesausfahrt)

Hafsa Thila

Ca. 70 Minuten mit dem Dhoni in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Hafsa ist ein kleines fast kreisrundes Thila in der Mitte des Atolls. Das Riffdach ist mit seinen 10 bis 15 Metern relativ tief. Die schoen bewachsenen Ueberhaenge und Unterspuelungen befinden sich vorwiegend an der West- und Ostecke. Bei schwacher Stroemung koennte man das Thila leicht zweimal waehrend eines Tauchgangs umrunden. Besonders erwaehnenswert ist der enorme Fischreichtum auf den wir hier treffen. Makrelen und Thunfische jagend durch Schnapperschulen und Schwaermen von Fuesilieren. Meistens werden wir von Fledermausfischen begleitet und mit etwas Glueck sehen wir einen Barrakudaschwarm im Freiwasser stehen. Hafsa ist aber auch ein guter Platz um Haie zu beobachten. Weissspitzenriffhaie und Graue Riffhaie ziehen entlang der Riffkante ihre Runden und kommen neugierig naeher wenn sie ihre erste Scheu einmal ueberwunden haben. Das Riffdach lohnt einen laengeren Aufenthalt mit seinen schoenen Hart- und Tischkorallen. Babyhaie ruhen unter den Tischkorallen und meistens sehen wir mindestens ein, zwei Schildkroeten. Skorpionfische, Steinfische, Oktopusse und Muraenen bewohnen das Riffdach, ebenso wie ein kleiner Adlerrochen, der uns hier oft ganz nahe kommt.   

Schwierigkeit

Bei starker Stroemung kann der Tauchgang etwas anspruchsvoller sein. Das Riffdach liegt relativ tief und so sollte der Abstieg recht zuegig erfolgen. Das Thila ist ausserdem sehr klein, was ein Umtauchen der stoemungsexponierten Ecken notwendig macht.

Wie zu tauchen

Ca. 70 Minuten mit dem Dhoni in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Madivaru Kuda Thila

Ca. 50 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo

Flora und Fauna

Madivaru Kuda Thila ist ein kleines, rundes Thila mit einem flachen Riffdach in 3 bis 6 m Tiefe. Je nach Standort, befindet sich nur 25 bis 50m entfernt, in westlicher Richtung, ein halbkreisfoermiges, schmales Riff, welches wir ueber ein Sandplateau in 12-20m Tiefe erreichen.

Wir betauchen hauptsaechlich diese wunderschoene, vorgelagerte Riffformation und nutzen das Hauptthila nur zum Austauchen. In der Mitte des Halbkreises befindet sich ein dem Hauptthila zugewandter Fortsatz, welcher bis auf 10 m Tiefe ansteigt. Die Seitenfluegel des Riffs liegen auf 15 bis 25m Tiefe und sind nur zwischen 3 und 6 m breit. Richtung Westen und Norden fallen sie auf ueber 30 m Tiefe ab und sind mit sehr schoenen Ueberhaengen und Unterspuelungen durchzogen. Eine Vielzahl von kleinen Riffbewohnern finden dort ihren Unterschlupf. Mehrere einzelne, interessante Bloecke liegen in betauchbaren Tiefen auf dem Sandgrund. Schwaerme von Rifffischen bevoelkern das Riff und mehrere Napoleons werden hier regelmaessig gesichtet. Weisspitzenriffhaie ziehen ihre Runden oder ruhen auf dem Sandgrund. Das schmale Riffdach ist wunderschoen bewachsen, Clownfische bewohnen hier rote Anemonen und soweit das Auge reicht, flattern orangefarbene Anthias ueber das Riff.

Schwierigkeit

Bei leichter Stroemung, zwar ein tiefer gelegener, jedoch fuer alle Ausbildungsstufen geeigneter Tauchplatz. Bei staerkerer Stroemung ist dieser Tauchgang ansprungsvoll.

Wie zu tauchen

Ca. 50 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo

Nika Point

Ca. 120 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Flora und Fauna

Nika Point fasziniert mit einer beeindruckenden Unterwasserlandschaft, welche aus mehreren Bloecken besteht. Dazwischen befinden sich Canyons, die es zu durchtauchen gilt, wenn die Stroemung es zulaesst. In 21 und 23 Meter Tiefe durchziehen zwei Tunnel das Riff, durch die man die andere Seite sehen kann. Es ist nicht empfehlenswert die beiden Tunnel zu durchschwimmen, da man den Korallenbewuchs dabei leicht zerstoeren koennte. Nimm Dir jedoch Zeit die Bloecke zu erkunden, achte dabei aber auf Deine Grundzeit! Denn sogar das Riffdach liegt hier bereits bei 15 Meter Tiefe und so kann einem schnell mal die Grundzeit ausgehen. Schwaerme von Schnappern, Fuesilieren und Doktorfischen, die sich durch die Canyons winden, werden Dich begeistern. Natuerlich treiben sich auch einige Napoleons und Drueckerfische herum. Auf dem Riffdach kannst Du nach Skorpionfischen, Nacktschnecken, kleinen Einbsiedlerkrebsen und Matisschrimps suchen. Die Ueberhaenge sind mit wunderschoenen Korallen bewachsen.     

Schwierigkeit

Nika Point ist auf grund der Tiefe und den Stoemungsverhaeltnissen ein anspruchsvoller Tauchgang und eher fuer erfahrenere Taucher geeignet.

Wie zu tauchen

Ca. 120 Minuten in nordwestlicher Richtung von Ellaidhoo.

Rasdhoo Madivaru Corner

2 Stunden Bootsfahrt in noerdliche Richtung ins Rasdhoo Atoll (Ganztagesausfahrt - Hammerhai Punkt)

Flora und Fauna

Die Riffstruktur dieses Tauchplatzes macht diesen Tauchgang sehr interessant, da man ihn auf verschiedene Art und Weise betauchen kann. Der Platz besteht aus einer Wand die am Aussenriff in groessere Tiefe versinkt, gefolgt von Riffarmen die in das Blauwasser hinausragen und zuguter letzt eine Bucht. Halte neben den Hammerhaien Ausschau nach riesigen Barracudas, welche zusammen mit Adlerrochen in der Stroemung stehen. Grosse THunas gefolgt von einigen Weissspitzenriffhaien jagen im Blauwasser den ganzen Tag. Nicht zu vergessen sind die wunderschoenen Korallen die am ganzen Riff zu sehen sind.

Schwierigkeit

Von diesem Tauchplatz profitierst Du ganz sicher mehr wenn Du ein Advanced Open Water Diver bist und Deine Flasche mit Notrox gefuellt hast, da es sich hier schon mal lohnt ein tieferes Profil zu tauchen. Ansonsten ist dieser Platz fuer alle Ausbildungsstufen geeignet. Ein Tauchgang den man auf keinen Fall verpassen sollte.

Wie zu tauchen

2 Stunden Bootsfahrt in noerdliche Richtung ins Rasdhoo Atoll (Ganztagesausfahrt - Hammerhai Punkt)

Veligadu North Channel

Ca. 2 Stunden in noerdliche Richtung in das Rasdhoo Atoll (nur im Rahmen unserer Ganztagesausfahrt)

Flora und Fauna

4 kleinere Thilas zwischen einem Grossen und der Ecke des Aussenriffes. Grosse Napoleone, Stachelrochen und Netzmuraenen haben an diesen Thilas ihre Heimat gefunden. Der Hauptgrund weshalb man diesem Platz betauchen sollte, sind jedoch die majestaetischen Mantas. Auf den Riffdaechern der kleinen Thilas befinden sich Putzerstationen. Dort lassen sich die Mantas Parasiten entfernen. Mann kann hier diese Riesen wirklich hautnah erleben!

Schwierigkeit

Ein einfacher, eher flacher Tauchgang fuer jede Trainingsstufe.

Wie zu tauchen

Ca. 2 Stunden in noerdliche Richtung in das Rasdhoo Atoll (nur im Rahmen unserer Ganztagesausfahrt)

Faana Thila

Ca. 45 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo

Flora und Fauna

Der Osthang des relativ grossen Thilas bildet das Aussenriff, welches in mehreren Stufen auf ueber 100m Tiefe abfaellt und mit kleineren Ueberhaengen und Hoehlen durchzogen ist. Die Nord- und Suedseite sind dem Kanal zugewandt. Das Riffdach befindet sich in Tiefen zwischen 10 und 3m und weist an seinen Kanten teilweise sehr schoene Unterspuelungen auf. Im Norden laeuft das Thila in einer langen Nase terrassenfoermig aus. Die Spitze ist ueber einen kleinen Sattel mit zwei vorgelagerten Bloecken verbunden, welche sich in Tiefen zwischen 24 und 30m befinden. Diese Bloecke sollte man unbedingt erkunden. Sie sind sehr schoen bewachsen und beherbergen grosse Schwaerme von Glasfischen und anderen Rifffischen. Oftmals treffen wir an dieser Ecke auch auf mehrere Napoleons. Die Westseite ist sandiger und faellt sanfter ab. Durch die Naehe zum Aussenriff koennen bei diesem Tauchgang auch grosse Fische, wie zum Beispiel Haie, Thunas und Adlerrochen gesehen werden. Dort wo die Stroemung auf das Riff trifft und sich teilt, stehen meist grosse Schwaerme von Fuesilieren und Drueckerfischen. Makrelen und Thunfische machen jagd auf diese Schwaerme.     

Schwierigkeit

Faana Thila kann auf unterschiedliche Weise betaucht werden. Mit einem flacheren Tauchprofil entlang des Aussenriffs ist dieser Platz auch bei starker Stroemung fuer alle Ausbildungsstufen geeignet. Das betauchen der Nordecke mit den vorgelagerten Bloecken ist auf Grund der Tiefe und bei staerkerer Stroemung etwas anspruchsvoller. 

Wie zu tauchen

Ca. 45 Minuten in suedlicher Richtung von Ellaidhoo

Bikuru Giri

Ca. 25 bis 30 Minuten noerdlich von Ellaidhoo, unweit der Touristeninsel Bathala.

Flora und Fauna

Bikuru Giri ist ein “Muss” fuer alle Taucher, welche sich an einer extrem bunten Unterwasserlandschaft erfreuen moechten. Schwaemme und Weichkorallen in saemtlichen Regenbogenfarben ueberziehen das Riff. Makroliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. Von der Nacktschnecke bis zum Anglerfisch ist hier alles zu finden. Das Giri ist zudem sehr fischreich. Schwaerme von Blaustriemenschnappern, Fuesilieren und Makrelen ziehen durch das Blauwasser und am Riff selbst wimmelt es nur so von jeder Art Rifffisch.

Schwierigkeit

Dieser Tauchplatz ist fuer alle Ausbildungsstufen geeignet. Durch die geschuetze Lage ist die Stroemung hier nie sehr stark und ein flaches Tauchprofil, mit Tiefen bis zu maximal 18, 20 Meter ermoeglicht einen gemuetlichen aber sehr schoenen Tauchgang.   

Wie zu tauchen

Ca. 25 bis 30 Minuten noerdlich von Ellaidhoo, unweit der Touristeninsel Bathala.